Geschichte

Geschäftsleitung der PROBAT Bau AG
 

News

 

News

München, Preysingstrasse

Das Edith-Stein-Gymnasium an der Preysingstraße wird entkernt und anschließend aufwendig saniert. Alle haustechnischen Anlagen werden erneuert. Ebenso werden die Klassenräume durch neue Fenster akkustisch und energetisch aufgewertet.

>> zum Artikel / Projekt

 
München, Hochstraße

In der Hochstraße entsteht bis 2018 das Sudetendeutsche Museum. Der anspruchsvolle Baukörper ging aus einem prämierten Entwurf eines Architektenwettbewerbes hervor.
Wir erhielten den Auftrag als Generalunternehmer.

>> zum Artikel / Projekt

 
Augsburg, Ofenhaus

Die Fläche des bisher brachliegenden Gaswerkes in Augsburg-Oberhausen wird derzeit umgebaut. Das denkmalgeschützte Ofenhaus wird durch die PROBAT Bau AG saniert und umgebaut.
In dem Bestandsgebäude soll ein Theater, ein Ballettsaal, sowie Gastronomie angesiedelt werden.

>> zum Artikel / Projekt

 
Nürnberg, Realschule

Bei dem Neubau der Realschule in Nürnberg war die PROBAT Bau AG mit der Lieferung und Montage der aufwendigen Innentüren beauftragt.
Insgesamt wurden über 380 Türelemente mit besonderen Anforderungen an Schall- und Brandschutz montiert. In den Fluren wurden beispielsweise...

>> zum Artikel / Projekt

 

social

network

 

PROBAT: Der Rest ist Geschichte

Die Geschichte der PROBAT beginnt 1999. Der frische Wind, der Dank der Wiedervereinigung durch das Baugewerbe wehte, ist längst zu einem lauen Lüftchen geworden. Keine optimalen Voraussetzungen für eine Firmengründung in diesem Metier. Zumindest nicht auf dem Papier.

Trotz der schwachen Konjunktur bleibt Gerhard Mayer entschlossen. Der Praktiker und Branchenkenner erfüllt sich den Traum vom eigenen Betrieb und gründet PROBAT mit dem Ziel, die Nummer eins unter den Münchener Bestandsbau-Firmen zu werden. Eine Vision, für die die Banken statt der angefragten Kredite nur ein müdes Lächeln übrig haben.

Um an das notwendige Kapital zu kommen, sind unkonventionelle Wege gefragt. Der Jungunternehmer improvisiert und verkauft schweren Herzens private Besitztümer, darunter auch einen lieb gewonnenen alten Sportwagen. Die Erlöse investiert er in die ersten Maschinen und startet seinen Betrieb. 

Von einem Weißenfelder Dachboden aus akquiriert die junge Belegschaft die ersten Kunden. Noch im Gründungsjahr erhält die sechsköpfige Firma einen wichtigen Zuschlag: Umbau und Sanierung der Alten Hopfenpost in München. Für PROBAT entwickelt sich dieses Projekt nicht zuletzt durch die kontinuierlichen Zusatzaufträge zu einem entscheidenden Wachstumsmotor. Die anspruchsvollen Arbeiten dauern bis 2009.

Kurz nach der Jahrtausendwende kommt es in der Bauindustrie in Mode, Eigenpersonal durch Leiharbeiter zu ersetzen. Angesichts der vollen Auftragsbücher steuert PROBAT diesem Trend entgegen und stellt viele der arbeitslos gewordenen Fachkräfte ein. Manche Mitbewerber machen sich über den Schritt lustig, verspotten PROBAT als “Kamikaze”-Betrieb.

Durch das neu gewonnene Personal erreicht das Unternehmen eine enorme Schlagkraft. 2004 beauftragt das Universitätsbauamt München PROBAT mit Umbaumaßnahmen im Bayerischen Landtag. Ein Projekt, das schnellstmöglich während des laufenden Regierungsbetriebs durchgeführt werden soll. Die Mitarbeiter zeigen sich loyal, leisten Schicht- und Feiertagsarbeit und repräsentieren die Firma als äußerst flexibel, umsichtig und zuverlässig.

PROBAT baut alles. Vom einfachen Einfamilienhaus bis zum millionenschweren Großobjekt. 2007 erweitert der florierende Betrieb sein Leistungsspektrum um die Bereiche Trockenbau und Ausbau durch Gründung einer Tochterfirma. Die stetig steigenden Auftrags- und Mitarbeiterzahlen erfordern den dritten Ortswechsel innerhalb der vergangenen acht Jahre. Die Unternehmensgruppe PROBAT verlegt ihren Sitz nach Feldkirchen in das neue, eigene Bürogebäude.

2008 erhält PROBAT den prestigeträchtigen Auftrag zur Generalsanierung des Deutschen Theaters in München. Das öffentliche Interesse an diesem Bauvorhaben ist groß, zumal die Aufführungen bis zum Ende der Sanierung in einem Theater-Zelt am Stadtrand stattfinden. PROBAT beweist Kompetenz und bringt auch diesen Auftrag routiniert über die Bühne.

Im Sommer 2013 montieren Spezialisten in einer spektakulären Aktion zwei Kräne in 114 Metern Höhe auf dem Münchener HVB-Tower. Im Zuge der nachhaltigen Revitalisierung des markanten Gebäudes arbeitet PROBAT an der höchsten Baustelle in der bayerischen Landeshauptstadt.

Noch im selben Jahr expandiert das Unternehmen nach Ingolstadt und eröffnet dort eine Niederlassung.

Nur wenige Kilometer davon entfernt baut PROBAT schlüsselfertig ein modernes Lifestyle-Gebäude, das neben einem Hotel auch Penthouse-Wohnungen, eine Tiefgarage sowie Büro-, Gewerbe- und Ausstellungsflächen beherbergt. Dieses Projekt ist mit einem Auftragsvolumen von 25 Millionen Euro das bis dato größte der Firmengeschichte.

Weitere Großaufträge wie an der Hochäckerstraße in München begünstigen das außerordentliche Wachstum. Infolge dessen fusioniert 2015 die Unternehmensgruppe zur PROBAT Bau AG.

Über 260 festangestellte Mitarbeiter betreuen gut 100 Baustellen mit Leidenschaft. Egal ob dem Vorhaben ein kleiner Bausparvertrag oder ein großzügiger Millionen-Etat zugrunde liegt: Für PROBAT ist jedes einzelne Projekt eine wichtige Referenz.